Luzerner alt Ständerätin Helen Leumann gestorben

Die ehemalige Luzerner FDP-Ständerätin Helen Leumann ist tot. Sie verstarb im Alter von 71 Jahren, wie die Parlamentsdienste des Bundes am Montag bekannt gaben. Helen Leumann vertrat den Kanton Luzern von 1995 bis 2011 im Ständerat.

Porträt Helen Leumann

Bildlegende: Helen Leumann politisierte rund 30 Jahre für den Kanton Luzern. Die Aufnahme stammt aus dem Jahr 2007. Keystone

Die ehemalige Luzerner FDP-Ständerätin Helen Leumann war schwer krank. Sie verstarb Ende Jahr, wie es auf der Internetseite des Bundesparlaments heisst. Ihre Wohngemeinde Meggen bestätigt gegenüber Radio SRF den Tod der ehemaligen Politikerin.

Helen Leumann gehörte von 1995 bis 2011 dem Ständerat an. Dort nahm sie unter anderem Einsitz in die Geschäftsprüfungskommission, die Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur sowie die Kommission für Wirtschaft und Abgaben.

Sie musste krankheitsbedingt bereits Frühjahr 2011 kürzer treten und trat im Herbst 2011 nicht mehr zur Wiederwahl an.

Die FDP-Politikerin war in den Jahren 1983 bis 1995 Grossrätin im Kanton Luzern. 1989 bis 2001 amtierte sie zudem als Vizepräsidentin der FDP des Kantons Luzern.
Die Mutter von drei Kindern wohnte in Meggen. Sie war für das familieneigene Unternehmen Collano tätig.