Luzerner Betagtenzentrum Staffelnhof ist ausgebaut und erneuert

In den letzten Jahren hat die Stadt Luzern sukzessive ihre Alters- und Pflegeheime modernisiert. Die Erneuerung des Staffelnhofs im Stadtteil Littau ist dabei ein wichtiger Schritt. Das Heim mit 175 Betten ist komfortabler und wohnlicher geworden.

Aussenansicht des Staffelnhofs mit der violetten, grünen und gelben Fassade.

Bildlegende: Ein prägnantes Bauwerk: Der neu ausgebaute Staffelnhof. Heinz Dahinden/zvg

Vor dem Umbau gab es im Staffelnhof noch viele Zweibettzimmer, die zu grossen Teilen nicht über eigene WC's und Duschen verfügten - diese befanden sich auf dem Gang. «Das war nicht mehr zeitgemäss», sagt der Leiter des Betagtenzentrums, Werner Steiger. «Heute ist alles anders: wir haben Einbettzimmer und jedes Zimmer hat eine eigene Nasszelle mit Dusche und WC.»

Heimleiter Werner Steiger und Sozialdirektor Martin Merki auf der Dachterrasse des neuen, farbiger gestalteten Staffelnhofs.

Bildlegende: Heimleiter Werner Steiger und Sozialdirektor Martin Merki auf der Dachterrasse des neuen, farbigeren Staffelnhofs. SRF

Der Umbau des Staffelnhofs hat rund 45 Millionen Franken gekostet. Nachdem die Stadt Luzern vorher bereits die Zentren Eichhof und Wesemlin saniert hat, sind nun rund drei Viertel der städtischen Pflegeplätze modernisiert. Als nächstes ist noch die Erneuerung des Betagtenzentrums Dreilinden geplant.