Luzerner Finanzdepartement prüft Beschwerde gegen ZHB-Entscheid

In der Frage, ob das Gebäude der Zentral- und Hochschulbibliothek in Luzern unter Denkmalschutz gestellt werden soll, sind sich zwei Departemente nicht einig. Das Bildungsdepartement plädiert für Schutz, das Finanzdepartement prüft eine Beschwerde. Dies aus Rücksicht auf einen Kantonsratsentscheid.

Gebäude in einem Park.

Bildlegende: Das ZHB-Gebäude im Vögeligärtli in Luzern. Ob das ZHB-Gebäude in Luzern unter Denkmalschutz gestell werden soll, ist umstritten Keystone

Dass das ZHB-Gebäude in Luzern geschützt werden soll, hat die Dienststelle Hochschulbildung entschieden. Dagegen wehrt sich jetzt möglicherweise das Finanzdepartement. Es vertritt die Interessen des Kantons, der Grundeigentümer ist.

Grund ist ein Auftrag des Kantonsparlaments. Dieses will einen Neubau, in dem auch das Kantonsgericht Platz hat. Die Regierung hatte den Vorstoss allerdings nicht entgegennehmen wollen, will ihn jetzt aber laut Finanzdirektor Marcel Schwerzmann ausführen.

Wenn das Finanzdepartement Beschwerde führt, kommt es zu einer Auseinandersetzung mit dem Departement von Bildungsdirektor Reto Wyss. Zu einer Missstimmung in der Regierung führt dies aber laut Schwerzmann nicht.