Gewitter mit Folgen Luzerner Freilichtspiele müssen Vorstellungen absagen

Das heftige Gewitter am Mittwochabend beschädigte das Tribünendach so stark, dass Einsturzgefahr besteht.

Theaterszene aus dem Freilichtspiel «Die Stadt der Vögel»

Bildlegende: Die Vorstellungen des Freilichtspiels «Die Stadt der Vögel» mussten vom Mittwoch bis und mit Samstag abgesagt werden. zvg/Emanuel Wallimann

Zwischen 17.45 und 19.15 Uhr registrierte die Einsatzleitung 44 Meldungen, wie die Luzerner Polizei mitteilte. Gemeldet wurden vor allem umgestürzte Bäume und Gegenstände, welche Strassen versperrten.

Auf der Halbinsel Tribschen beim Richard-Wagner-Museum finden zur Zeit die Luzerner Freilichtspiele statt. Der Sturm beschädigte das Tribünendach so stark, dass die Aufführungen bis und mit Samstag abgesagt werden mussten.

Das starke Gewitter brachte auch einige Personen in Seenot, und beim Lido wurden drei Kinder von einem umstürzenden Baum leicht verletzt. Sie wurden ins Spital gebracht.

Zudem riss der Sturm mehrere Boote auf dem Vierwaldstättersee los. Einige Personen gerieten in Seenot, die Wasserpolizei brachte die Bootsbesatzungen aber in Sicherheit und sicherte losgerissene oder gekenterte Schiffe. Ein Kursschiff nahm drei Personen in Seenot unverletzt auf und brachte sie an Land.

Brand wegen eines Blitzeinschlags

In Steinerberg im Kanton Schwyz musste die Feuerwehr kurz nach 18 Uhr einen Brand löschen, weil ein Blitz in einen Dachstock einschlug. Verletzt wurde niemand. Auch in Tuggen, Vorderthal und Altendorf mussten die Feuerwehren ausrücken. In allen Fällen blieb es laut Polizeiangaben aber bei Sachschäden.