Luzerner Kabarettduo «Ohne Rolf» erhält deutschen Kabarettpreis

Der Deutsche Kabarett-Preis ist mit 6000 Euro dotiert und wird von der Stadt Nürnberg gestiftet. Die beiden Luzerner Künstler haben eine spezielle Art der Komik entwickelt: Ihre Aussagen präsentieren sie mittels Plakaten. Sie wurden schon mehrfach ausgezeichnet.

Plakat-Künstler Jonas Anderhub und Christof Wolfisberg.

Bildlegende: Seit 1999 treten Christof Wolfisberg und Jonas Anderhub mit ihren Plakaten auf. zvg

Die Plakatkünstler «Ohne Rolf» hätten dem Kabarett eine neue Dimension eröffnet, wird die Preisvergabe begründet. Mit der von ihnen erfundenen «erlesenen Komik» sprengten sie mühelos alle Genregrenzen zwischen Kabarett, Theater und Literatur, teilt das Nürnberger Burgtheater, welches den Preis vergibt, mit.

Ihr unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme seien so überraschend, phantasievoll und mitreißend, dass man nach einer Vorstellung von «Ohne Rolf» süchtig nach mehr werde, heisst es weiter. Sie seien absolut unverwechselbare Solitäre im Kabarett und das nicht nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz – ihre Kunst begeistere sogar in China.

Vielfach ausgezeichnet

Die beiden Luzerner Künstler Jonas Anderhub und Christof Wolfisberg wurden schon mehrfach mit internationalen und nationalen Preisen ausgezeichnet. Auch in Luzern wurden sie mit öffentlichen Geldern gefördert: 2010 erhielten sie den Ankerkennungspreis der Stadt Luzern und 2011 einen Werkbeitrag von Stadt und Kanton Luzern.