Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Luzerner Kantonsrat wird rechter

Im 120 Mitglieder zählenden Kantonsparlament gewinnen FDP und SVP je zwei Sitze dazu. Zwei Sitze verloren haben die Grünen. CVP und Grünliberale müssen je einen Sitz abgeben. Stärkste Fraktion bleibt die CVP mit 38 Sitzen.

Im 120-köpfigen Luzerner Kantonsrat hat der bürgerliche Block auf Kosten der ökologischen Parteien Grüne und GLP leicht zulegen können. Ein linker Sitz verschiebt sich von der Juso zur Mutterpartei. Stärkste Partei bleibt die CVP, die einen Sitz einbüsste und noch 38 Mandate hat.

Die SVP kommt neu auf 29 Sitze, zwei mehr als bisher. Auch die FDP legte um zwei Sitze zu. Sie hat neu 25 Mandate. Die GLP, die vor vier Jahren auf Anhieb 6 Mandate geholt hatte, konnte nicht mehr weiter zulegen, sondern verlor einen Sitz. Die SP hat neu 16 Sitze, dies weil das Juso-Mandat verloren gegangen ist. Einen Einbruch erlebten die Grünen. Sie verloren 2 Sitze und haben noch 7 Mandate im Kantonsrat.

Legende: Video Luzerner Kantonsrat rutscht nach rechts abspielen. Laufzeit 1:07 Minuten.
Aus News-Clip vom 29.03.2015.

Kantonsratsvize-Präsident nicht mehr gewählt

Prominentes Opfer bei den Grünen ist der Krienser Nino Froelicher. Der aktuelle Vizepräsident des Kantonsrats wurde nicht mehr gewählt. Seine Partei verlor im Wahlkreis Luzern-Land einen ihrer drei Sitze.

Eine herbe Niderlage musste auch die SP im Wahlkreis Sursee hinnehmen. SP-Fraktionspräsidentin Priska Lorenz schaffte die Wiederwahl nicht. Die SP verlor im Wahlkreis Sursee eines von zwei Mandaten. Gewählt wurde dagegen SVP-Parteipräsident Franz Grüter. Er trat auch im Wahlkreis Sursee an und eroberte dort eines der fünf SVP-Mandate.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Escher, Leuk - Stadt
    ....allen Unkenrufen zum Trotz ..., die < Wähler - Mehrheit > bestimmt die politische Richtung = Mitte & RECHTS und die < Nicht - Wähler > M**** halten !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von R. Bünzli, Bern
    Gut ist, dass die Luzerner zwar ein Juso-Mandat abgewählt haben. Schlecht ist aber, dass der David Roth (ex JUSO) jetzt einfach als SP-Mitglied trotzdem gewählt wurde; d.h. die schlechte Juso-Gesinnung ist leider weiterhin im Kantonsrat LU vorhannden; versteckt in der Person David Roth.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von F. Muster, Zürich
    Gratulation an die Luzerner Wähler und Wählerinnen, dass sie mit ihren Stimmen dafür gesorgt haben, dass das JUSO-Mandat verloren ging. Die Art Politik (wenn man dies überhaupt Politik nennen kann, was die JUSO macht ) der JUSO geht gar nicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen