Luzerner Polizist wegen Körperverletzung verurteilt

Der Vorfall vom Juni 2013 hatte für Aufsehen gesorgt: Ein Luzerner Polizist traktierte einen festgenommenen Einbrecher mit Fusstritten. Die «Rundschau» des Schweizer Fernsehens veröffentlichte einen Ausschnitt aus dem Überwachungsvideo.

Video «Ausschnitt aus dem Überwachungsvideo» abspielen

Ausschnitt aus dem Überwachungsvideo

0:24 min, vom 21.8.2013

Bei diesem Übergriff handelt es sich um einen der Vorfälle, welche im Rahmen der Gewaltvorfälle im Luzerner Polizeikorps untersucht worden waren. Er ereignete sich am 3. Juni 2013. Zwei rumänische Einbrecher waren am Löwenplatz in Luzern in ein Uhrengeschäft eingebrochen und wurden vor Ort von der Polizei festgenommen.

Der ganze Vorfall wurde von der Überwachungskamera des Geschäftes aufgezeichnet. Auf dem Video war sichtbar, wie der Polizist bei der Festnahme einen wehrlos auf dem Fussboden liegenden Einbrecher mehrmals mit dem Fuss getreten hatte.

Die Staatsanwaltschaft hat nun die Untersuchung gegen den verantwortlichen Polizisten abgeschlossen. Er wurde wegen Amtsmissbrauchs und einfacher Körperverletzung mit einer bedingten Geldstrafe von 90 Tagessätzen zu je 140 Franken und einer Busse von 1000 Franken bestraft. Zudem muss er die Untersuchungskosten von 800 Franken bezahlen.

Der Beschuldigte habe gegen den Strafbefehl keine Einsprache erhoben, heisst es weiter. Nachdem die Einsprachefrist abgelaufen ist und die Oberstaatsanwaltschaft den Strafbefehl überprüft und genehmigt hat, ist das Urteil rechtskräftig.