Luzerner Regierung erneut im Bibliotheks-Clinch

Vier Millionen Franken solle es kosten, eine neue Zentral- und Hochschulbibliothek in der Stadt Luzern zu planen, so der Vorschlag der Regierung. Dem Kantonsparlament ist das aber zu teuer. Er hat den Kredit zwar nicht abgelehnt, ihn aber zurückgewiesen. Nun ist die Regierung wieder am Zug.

Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern

Bildlegende: Einen Neubau der Zentral- und Hochschulbibliothek günstiger zu planen gehe nicht, sagt die Luzerner Regierung. SRF

Der zuständige Luzerner Finanzdirektor Marcel Schwerzmann gibt sich standhaft: «Ein neues, derart komplexes Gebäude würde ungefähr 80 Millionen Franken kosten. Da sind vier Millionen für die Planung nicht zu viel. Das zeigen auch Vergleiche mit ähnlichen Projekten.» Dennoch muss er nun dem Parlament eine neue Botschaft, also einen neuen Vorschlag, vorlegen. Und das eigentlich gegen seinen Willen, denn die Luzerner Kantonsregierung ist gegen einen Neubau der Zentral- und Hochschulbibliothek. Sie möchte das Gebäude renovieren.

«Ich könnte mir vorstellen, dass der neue Vorschlag zweigeteilt ist. Das Parlament könnte dann über den Teilbetrag für den Wettbewerb abstimmen», sagt Schwerzmann gegenüber dem Regionaljournal Zentalschweiz weiter. Bis die neue Vorlage ins Parlament kommt, wird es laut Schwerzmann rund ein halbes Jahr dauern.