Luzerner Regierung unterstützt Ausbau am Rothorn

Für 35 Millionen Franken wollen die Bergbahnen Sörenberg die Skigebiete Dorf und Rothorn verbinden. Die Luzerner Regierung will sich daran mit einem Darlehen und einer Bürgschaft von zusammen 6 Millionen Franken beteiligen.

Eine Luftseilbahn aufs Rothorn

Bildlegende: Die bestehende Luftseilbahn auf das Brienzer Rothorn soll ersetzt werden. zvg

Geplant sind eine neue Gondelbahn auf das Brienzer Rothorn, ein neues Bergrestaurant, zwei neue Sesselbahnen, ein neuer Skilift sowie Beschneiungsanlagen und Zufahrten. Dabei werden teilweise auch bestehende Anlagen ersetzt. Mit diesen Investitionen wollen die Bergbahnen das Familienskigebiet mit 30 Vollzeitstellen langfristig erhalten.

Darlehen und Bürgschaft

Der Kanton Luzern will seinen Teil dazu beitragen. Sörenberg müsse sich als grösster Luzerner Wintersportort behaupten, schreibt die Regierung in ihrer Botschaft an das Parlament.

Die Regierung beantragt ein Darlehen von 1,8 Millionen Franken aus Mitteln der neuen Regionalpolitik des Bundes (NRP). Bund und Kanton sollen je 900'000 Franken beisteuern. Hinzu kommt eine Bürgschaft des Kantons von 4,2 Millionen Franken. Sie soll es den Bergbahnen ermöglichen, bei den Banken einen Kredit aufzunehmen.

Der Kantonsrat entscheidet in der Dezembersession. Die Bewilligungen für den Ausbau sollen im ersten Halbjahr 2016 vorliegen.