Luzerner Tanzensemble taucht in Märchenwelt

Mit Dornröschen zur Musik von Pjotr Iljitsch Tschaikovski zeigt das Luzerner Theater eine grosse Produktion. Die Tänzerinnen und Tänzer zeigen das Märchen zwar in einer modernen Tanzsprache, sonst aber kommt der Abend sehr klassisch daher.

Prinz Désiré und Prinzessin Aurora schwelgen im Glück.

Bildlegende: Prinz Désiré und Prinzessin Aurora schwelgen im Glück. zvg

Für Dornröschen hat das Luzerner Theater den belgischen Gastchoreografen Stijn Celis an Bord geholt. Er hat zwar durchaus moderne Elemente eingebaut, doch über weite Strecken bleibt das Luzerner Dornröschen eine anekdotische Darstellung, die wenig überzeugt.

Nur im zweiten Akt drückt emotionale Tiefe durch, die dann auch die Musik des Luzerner Sinfonieorchesters und das klare Bühnenbild von Jann Messerli zum Tragen bringen. Die tänzerische Leistung des Ensembles geht sonst aber häufig unter - zu viele platte Gesten prägen das Stück.