Luzerner Theater blickt auf eine erfolgreiche Saison zurück

Vier von fünf Plätzen waren in der letzten Spielzeit besetzt, die Auslastung im Haus an der Reuss lag bei über 80 Prozent. Auch künstlerisch ist Intendant Dominique Mentha zufrieden.

Szenenbild aus «My Fair Lady»

Bildlegende: Ein Publikumsmagnet im Luzerner Theater war das Musical «My Fair Lady». zvg

Zur äusserst positiven Bilanz der Saison 2012/13 trugen vor allem das Musical «My Fair Lady», das Ballett «Romeo und Julia» und das Kinderstück «Di chli Häx» bei. Knapp 73'000 Zuschauerinnen und Zuschauer besuchten die insgesamt 338 Veranstaltungen.

Stiftungsratspräsident Kurt W. Meyer bezeichnete die letzte Saison als die erfolgreichste der Intendanz von Dominique Mentha.

Die Kennzahlen stimmten, doch auch künstlerisch habe es einige Höhepunkte gegeben. «Das Publikum zeigte sich offen und tolerant, auch bei modernen Inszenierungen klassischer Stoffe», sagte Mentha.

Die Erfolgsrechnung des Luzerner Theaters schliesst bei einem Gesamtaufwand von 25,3 Millionen Franken mit einem positiven Ergebnis von 89'000 Franken ab. Der Eigenfinanzierungsgrad konnte von 14 auf 16 Prozent gesteigert werden.