Marcel Hug: «Erfolg ist nicht alles»

Der 29-Jährige gehört seit Jahren zu den besten Rollstuhlsportlern auf der Welt. Heuer wurde er zum vierten Mal zum Schweizer Behindertensportler des Jahres gewählt. Marcel Hug ist dermassen erfolgreich, dass er sich nicht mehr um die Suche nach Sponsoren kümmern muss.

Rollstuhlsportler Marcel Hug während einem Rennen in Zürich am Diamond League Meeting.

Bildlegende: In Marcel Hugs Palmarès fehlt nur noch eine Goldmedaille an den Paralympics. Keystone

Marcel Hug schaut auf ein erfolgreiches Jahr zurück. «Das Highlight ist der Gewinn des Boston Marathons im April», sagt der 29-Jährige gegenüber dem Regionaljournal Zentralschweiz von Radio SRF.

Gedanklich ist er aber bereits in der nächsten Saison. Im Sommer finden die Paralympics in Rio statt und dort will er endlich seine langersehnte Goldmedaille holen. «Dieser Erfolg fehlt mir noch und schon jetzt dreht sich alles um Rio 2016», meint Marcel Hug.

Profisportler und Geschäftsmann

Marcel Hugs Erfolge reichen von Weltrekorden über Weltmeistertitel bis zu Marathonsiegen. Die vielen Errungenschaften erleichtern Marcel Hugs Leben als Profisportler: «Ich muss nicht mehr nach Sponsoren suchen, die Sponsoren kommen in der Regel auf mich zu.»

Die Marke «Marcel Hug» vermarktet er selber und auch die Büroarbeit, wie zum Beispiel die Buchhaltung übernimmt er. Wegen seiner KV-Ausbildung sei das kein Problem.«Zudem habe ich so eine spannende Abwechslung zum täglichen Training.»

Regionaljournal Zentralschweiz, 17:30 Uhr