Mario Gyr wagt sich in unbekannte Gewässer vor

An den Ruder-Europameisterschaften bestreitet Mario Gyr seinen ersten grossen Wettkampf nach den Olympischen Spielen in London. Zusammen mit Simon Schürch will der 28-Jährige in Sevilla die Spitze aufmischen. Es ist die erste grosse Bewährungsprobe für das neu formierte Zweier-Team.

Nach der verpassten Medaille an den Olympischen Spielen machte sich bei Mario Gyr eine gewisse Leere breit. «Ich stellte die Ruder für einige Monate in die Ecke und konzentrierte mich voll auf den Abschluss des Studiums», sagt Mario Gyr gegenüber SRF.

Trotz aktuellem Prüfungsstress gehen Mario Gyr und Simon Schürch an den Europameisterschaften in Sevilla vom 31. Mai an den Start.

Dass aktuell das Studium an erster Stelle steht, ist nicht die einzige Änderung im Sportlerleben von Mario Gyr. Nach den Olympischen Spielen haben sich Mario Gyr und Simon Schürch für einen Wechsel entschieden. Sie starten nicht mehr im Leichtgewichts-Vierer, sondern im Doppelzweier. «Wir wollen herausfinden, ob wir auch im Zweier zur Weltspitze gehören», sagt Mario Gyr.