Medaillen-Segen für Zentralschweizer Behindertensportler

Das Swiss Paralympic Team hat am letzten Tag der Leichtathletik Weltmeisterschaften in Lyon noch einmal zugeschlagen. Marcel Hug von Neuenkirch gewinnt im Marathon Gold. Bei den Frauen sichert sich die Krienserin Manuela Schär die Goldmedaille, Edith Wolf aus Dagmersellen gewinnt Bronze.

Die Behindertensportler Marcel Hug und Manuela Schär mit einer Schweizer Fahne an der WM.

Bildlegende: Marcel Hug und Manuela Schär freuen sich über ihre Medaillen in Lyon. zvg

Der grosse Star der WM war Marcel Hug aus Neuenkirch. Er gewann fünf Gold- und eine Silbermedaille. Für eine Überraschung sorgte Manuela Schär aus Kriens. Die 28-Jährige galt im Marathon nicht als Topfavoritin und holte prompt eine Goldmedaille.

Für das Schweizer Team geht mit 14 Medaillen eine sehr erfolgreiche Weltmeisterschaft zu Ende. Delegationsleiter Christof Baer hatte vor den Wettkämpfen acht bis zehn Medaillen zum Ziel erklärt. «Wir wussten, dass wir so viele Medaillen gewinnen können, dass es nun wirklich geklappt hat, ist grossartig» erklärte Baer nach dem letzten Rennen in Lyon.