Metall Zug Gruppe mit solidem Ergebnis und vorsichtigem Ausblick

Aus Sicht der Verantwortlichen behauptete sich die Metall Zug Gruppe im Jahr 2014 gut. Der Umsatz beträgt 927 Millionen Franken. Der Betriebsgewinn stieg auf 75 Millionen. Während zwei Sparten gute Zahlen ausweisen, zieht sich der Umbau bei Belimed weiter hin.

Auf Stufe Konzern weist die Zuger Industriegruppe einen Gewinnrückgang aus. Dieser könne einem einmaligen Sondereffekt im Vorjahr zugeschrieben werden, schreibt die Metall Zug Gruppe. Damals wurde der grösste Teil der restlichen Aktien der Zug Estates Holding AG verkauft. Den damaligen Gewinn von 124 Millionen Franken konnte die Metall Zug Gruppe damit nicht mehr ganz erreichen.

Bürogebäude der V-Zug AG aus dem Kanton Zug

Bildlegende: Die Metall Zug Gruppe zeigt sich zufrieden mit dem vergangenen Geschäftsjahr. Keystone

Gute Zahlen ausweisen kann der Geschäftsbereich Haushaltsapparate – hier ist die zur Gruppe gehörende V-ZUG federführend. Ebenso die Sparte für Drahtverarbeitungsmaschinen hätten erfolgreich gewirtschaftet, heissts beim Zuger Konzern weiter.

Sorgen macht der Gruppe allerdings die Sparte Reinigung und Sterilisation. Der Umbau sei nicht so vorangekommen, wie ursprünglich vorgesehen. Zudem sei das Marktumfeld in Europa und in den USA schwierig, heisst es in der Mitteilung. Im Januar hatte Metall Zug angekündigt, den Belimed-Standort mit gut 130 Stellen zu schliessen. 70 Stellen sollen nach Zug verlagert werden.

Im Jahr 2015 dürfte der Preisdruck noch stärker werden, schätzt das Management. Das Unternehmen profitiere aber von tieferen Einkaufskosten. Damit - so die Prognose es Konzerns - dürfte das Ergebnis der Metall Zug Gruppe etwas tiefer ausfallen als 2014.