Metro Luzern: Konkrete Pläne, aber noch kein konkreter Investor

Die Initianten für eine Metro in der Stadt Luzern haben ihre Pläne konkretisiert und eine Holding gegründet. Mit Investoren sei man in Gesprächen, Namen von Geldgebern für das 400 Millionen Franken-Projekt wollten die Initianten noch keine nennen.

Marcel Sigrist (links) und Franz Zihlmann an einer Präsentation der Metro.

Bildlegende: Die Initianten der Metro Luzern sind weiter zuversichtlich: Marcel Sigrist (links) und Franz Zihlmann. Keystone

Das von Privaten lancierte Projekt sieht vor, den bei Touristen beliebten Schwanenplatz mit einer Metro zu erschliessen und so die Innenstadt von Cars und Autos zu entlasten. Die Metro würde vom Gebiet Ibach in der Nähe der Autobahnanschlüsse Emmen Süd über zwei Kilometer zum Schwanenplatz führen. Das Vorhaben soll 400 Millionen Franken kosten. Man sei mit Investoren im Gespräch, konkrete Namen gibt es jedoch noch keine.

«Projekt ist machbar»

Ein Jahr nach der Präsentation der Idee konkretisierten die Initianten um den Ruswiler Immobilienverwalter Franz Zihlmann an einer Medienorientierung das Projekt und bekräftigten die Machbarkeit. Mit der Stadt Luzern seien verschiedene Fragen geklärt worden. Die Initianten wollen das Projekt ins ÖV-Netz und den Verkehrsverbund integrieren. Daneben gaben sie bekannt, dass zur Umsetzung die Metro Luzern Holding AG gegründet wurde.

Unterhalb des Kantonsspitals ist eine Zwischenstation vorgesehen. In Ibach sollen Parkhäuser für 3500 Autos und 80 Cars gebaut werden.