«Mit Poesie auf Berg- und Talfahrt»

Diesen Monat startet im Kanton Uri ein Projekt des Luzerner Künstlers Niklaus Lenherr. Er hat sich zum Ziel gesetzt, Literatur an Orte zu holen, wo man sie nicht erwartet. Zum Beispiel in Seilbahnen.

Eine Klarsichtfolie mit aufgedrucktem Gedicht klebt am Fenster einer Seilbahn, dahinter sieht man das Tal.

Bildlegende: Ein Gedicht der Luzerner Schriftstellerin Franziska Greising in einer Urner Seilbahngondel. ZVG

Wenn man mit einer Luftseilbahn in die Berge fährt, geniesst man am liebsten die Aussicht. Der Künstler Niklaus Lenherr macht jetzt aus diesem Raum zwischen Berg und Tal eine literarische Begegnungszone: Auf bedruckten Folien findet man ab diesem Monat in den Kabinen fast aller Urner Seilbahnen ein Gedicht oder eine Kurzgeschichte. Die Texte stammen von neunzig Schweizer Autorinnen und Autoren, wobei nebst bekannteren Namen wie Franz Hohler oder Arno Camenisch auch zahlreiche junge und unbekanntere Schriftstellerinnen und Schriftsteller vertreten sind.

Dem Luzerner Künstler ist bewusst, dass nicht jeder bei seiner Fahrt in die Berge ein Gedicht lesen möchte - oder es gar nicht erst entdeckt. Doch er hofft, dass er mit den Texten, welche noch bis im Herbst 2015 in den Seilbahnen bleiben, möglichst viele Leute erreicht, die sonst wenig mit Literatur am Hut haben.

Die Vernissage zum Projekt «Mit Poesie auf Berg- und Talfahrt» findet am Samstag, 28. Juni im Berggasthaus Biel oberhalb von Brügg/Bürglen statt.

(Regionaljournal Zentralschweiz, 17:30 Uhr)