Mit Zuversicht und Verstärkung in die neue Handball-Saison

Am 31. August startet der HC Kriens-Luzern in die neue Saison. Nach einer durchzogenen vergangenen Saison möchten sich die Krienser Handballer nun definitiv unter den besten vier Schweizer Clubs einreihen. Helfen sollen dabei fünf neue Spieler.

Das Team des HC Kriens-Luzern

Bildlegende: Mit diesem Team möchte der HC Kriens-Luzern die «Mission Top 4» erreichen. zvg/HC Kriens-Luzern

Die letzten beiden Saisons beendeten die Krienser Nati-A-Handballer jeweils auf dem 5. Schlussrang. Damit verpassten sie die Playoffs und auch ihr Ziel. Kurz vor Saisonstart ist man bei den Verantwortlichen des HCK jetzt optimistisch, den angestrebten 4. Rang zu erreichen. Der Club habe sich ganz gezielt verstärkt, sagt Trainer Heiko Grimm. «Ich bin aktuell sehr zufrieden mit den Transfers, wir haben uns wirklich verstärkt, um unser Ziel, den 4. Rang, zu erreichen.»

Keine ausländischen Stars

Er habe auch «richtig grosse Freude» daran, dass fünf neue Schweizer Spieler gefunden werden konnten.

«Ich bin nicht der Trainer, der sich jedes Jahr mit ausländischen Topspielern verstärken möchte. Ich möchte mit meiner aktuellen Truppe etwas erreichen und nicht mit einer zusammengekauften Söldnertruppe.»

Im Training spüre man den neuen Wind bereits, sagt Fabio Baviera, seit sechs Jahren Stammspieler bei Kriens-Luzern. «Das Kader ist breiter aufgestellt, mit neuen ehrgeizigen und spritzigen Spielern. Das Training ist intensiver, wir müssen jedes Mal Vollgas geben.»

Der HC Kriens-Luzern budgetiere mit dem selben Betrag wie letzte Saison, mit 1,3 Millionen Franken von Sponsoren, sagt Geschäftsführer Nick Christen. Mit der Planung für die neue Pilatus-Arena gehe es vorwärts. Nick Christen hofft, dass im Februar 2017 mit dem Architekturwettbewerb gestartet werden kann, die Eröffnung könnte dann 2020 statt finden.

Regionaljournal Zentralschweiz; 17:30 Uhr