Mondobiotech in Stans schliesst 2012 mit Verlust ab

Das Pharmaunternehmen Mondobiotech mit Sitz in Stans hat 2012 einen Verlust von 6,5 Millionen Franken eingefahren. Im Vorjahr betrug der Fehlbetrag 59,2 Millionen.

Eine Aussenaufnahme des Kapuzinerklosters.

Bildlegende: Im ehemaligen Kapuzinerkloster in Stans ist die Firma Mondobiotech untergebracht. Keystone

Ein Umsatz wurde wie bereits im Vorjahr keiner generiert, da 2010 ein Lizenzabkommen abgeschlossen wurde und im Lauf des Jahres 2012 keine neuen eingingen. Die operativen Ausgaben von 6,2 Millionen Franken wurden fast im gleichen Masse wie der Verlust reduziert.

Weniger für Forschung aufgewendet

Im Vorjahr hatte das Unternehmen Abschreibungen auf immaterielle Anlagewerte in der Höhe von 46,1 Millionen Franken vorgenommen. Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung sanken von 13,5 Millionen Franken im Vorjahr auf 1,9 Millionen.

Im Januar hatte Mondobiotech mit der italienischen Pierrel SpA ein bindendes Abkommen zu einem Teil-Zusammenschluss vereinbart. Im laufenden Jahr will sich Mondobiotech auf ihre medizinischen Produktkandidaten konzentrieren.

Das Unternehmen hofft, dabei eine Reihe von Lizenzabkommen abschliessen zu können, die in den vergangenen 16 Monaten auf den Weg gebracht worden seien.