Zum Inhalt springen

Nach 6 Jahren Betrieb Am Hallenbad Allmend werden Baumängel behoben

Die Arbeiten kosten rund 923'000 Franken und werden grösstenteils von der Stadt Luzern finanziert.

Die Kosten für die Behebung der Baumängel und die Erneuerungsarbeiten teilen sich die Stadt Luzern, die Betreiber und die Baufirmen. Den grössten Anteil der Kosten trägt die Stadt mit rund 455’000 Franken, die Betreiberin, die Hallenbad Luzern AG, übernimmt rund 237’000 Franken.

Der Rest werde von den am Bau beteiligten Unternehmen getragen, wie die Stadt Luzern am Freitag mitteilte. Die Arbeiten dauern vom 11. Juni bis 17. August.

Duschen und WC-Anlagen werden erneuert

Im Zuge der Behebung von Mängeln aus der Bauphase würden auch die Boden- und Wandbeläge der Duschen und WC-Anlagen im ersten Obergeschoss erneuert, heisst es in der Mitteilung. Gleichzeitig werde die Wegführung der Badegäste optimiert.

Das Hallenbad wurde im Sommer 2012 eröffnet. Seither besuchten durchschnittlich 232’000 Personen pro Jahr das Bad. Die Stadt liess sich den Ausbau damals rund 15 Millionen Franken kosten.