Nach Einsturz: Vorübergehender Baustopp an neuer Stoosbahn

Beim Bau der neuen Stoosbahn ist eine Materialseilbahn eingestürzt. In der Folge ist das Zugseil gerissen, die Tragseile sind beschädigt worden und zwei Masten sind eingestürzt. Laut der Zeitung «Bote der Urschweiz» wurden die Bauarbeiten an der Unfallstelle sofort vorübergehend eingestellt.

Video «Stoosbahn vom Pech verfolgt» abspielen

Stoosbahn vom Pech verfolgt

2:22 min, aus Schweiz aktuell vom 28.11.2013

Der schwere Unfall mit der Materialbahn passierte am Montag. Die Transportbahn ist wesentlicher Bestandteil, damit an der 1,75 Kilometer langen und sehr steilen neuen Standseilbahn auf den Stoos überhaupt gearbeitet werden kann. Die Materialbahn bringt Personen, Baumaschinen oder Beton in die Hangbaustelle.

Auf einer Testfahrt ist das Zugseil der Bahn gerissen, zwei Stützmasten sind umgerissen und schwer beschädigt. Auch das Tragseil ist betroffen.

Auswirkungen auf den Zeitplan

Die Verantwortlichen der Bahnen sind erleichtert, dass beim Unfall keine Personen betroffen waren. Die Bauarbeiten auf der ganzen Grossbaustelle wurden umgehend eingestellt. Erst nach entsprechenden Sicherungen und Inspektionen konnten die Arbeiten wieder freigegeben werden. Warum das Zugseil gerissen ist, wird laut Projektleiter Bruno Lifart zur Zeit abgeklärt.

Laut den Verantwortlichen der Stoosbahn werfe dieser Unfall den Zeitplan wieder zurück. Es werde zu Verzögerungen des Grossprojektes kommen, genauere Aussagen könnten aber noch nicht gemacht werden.

Video «Standseilbahn wird eingestellt» abspielen

Standseilbahn wird eingestellt

8:08 min, aus Schweiz aktuell vom 19.8.2013