Zum Inhalt springen

Nach Lawine am Klausenpass Drei Verletzte haben Spital verlassen

Legende: Video Lawine am Klausenpass abspielen. Laufzeit 0:26 Minuten.
Vom 20.05.2018.
  • Nach dem Lawinenniedergang am Klausenpass befinden sich die drei Verletzten auf dem Weg der Besserung. Sie haben das Spital verlassen können.
  • Das Schneebrett hatte sich am Pfingstsonntag gelöst und vor der Passhöhe zwei Autos erfasst.
  • Ein Schweizer Auto wurde 100 Meter mitgerissen, ein deutsches Auto kam von der Strasse ab.

Am Montagmorgen haben Experten eine Neubeurteilung der Gefahrensituation vorgenommen. Sie kamen zum Schluss, dass die Klausenpassstrasse ab Montagmittag wieder für den Verkehr freigegeben werden kann.

Legende: Die Passtrasse wurde auf einer Länge von 100 Metern verschüttet srf

Ein Auto 100 Meter mitgerissen

Die Lawine war am Pfingstsonntag gegen 14 Uhr niedergegangen und hatte rund 200 Meter vor der Passhöhe zwei Autos erfasst. Ein Personenwagen aus der Schweiz ist etwa 100 Meter vom Schnee mitgerissen worden. Beide Insassen wurden verletzt. Ein Auto aus Deutschland kam nur leicht von der Strasse ab. Dennoch wurde die Beifahrerin verletzt.

Die insgesamt drei verletzten Personen wurden in Spitäler gebracht. Mittlerweile haben sie diese aber wieder verlassen können.

Räumungsarbeiten in Gang

Die Strassenräumungsarbeiten liefen am Morgen noch auf Hochtouren. Der Schneerutsch hat die Strasse auf einer Länge von rund 100 Metern verschüttet. Die Passstrasse war erst am Donnerstag nach der Wintersperre wieder für den Verkehr freigegeben worden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.