Nadja Kamer fährt ganz knapp am WM-Podest vorbei

Die Schwyzer Skirennfahrerin Nadja Kamer verpasst eine WM-Medaille um vier Hundertstelsekunden. Die 26-Jährige verliert 0,74 Sekunden auf die überraschende Siegerin Marion Rolland. Dominique Gisin stürzte und zog sich einen Bruch der rechten Mittelhandknochen zu.

Skirennfahrerin Nadja Kamer

Bildlegende: Nadja Kamer nach ihrer Fahrt an der WM-Abfahrt in Schladming. Keystone

Nadja Kamer verpasste ihr erstes WM-Podest nur um vier Hundertstel. Die Schwyzerin wurde von der Dritten Maria Höfl-Riesch nur knapp geschlagen. Das Rennen gewann die Französin Marion Rolland vor der Italienerin Nadia Fanchini.

Dominique Gisin stürzte, wurde in die Fangnetze geschleudert und prallte heftig auf der harten Piste auf. Sie konnte auf Ski den Weg ins Ziel bewältigen. Beim Sturz erlitt Dominique Gisin diverse Prellungen, Schürfungen und einen Basisbruch der rechten Mittelhandknochen. Eine Operation wird nicht nötig sein, teilt Swiss Ski mit. Ob sie im WM-Riesenslalom an den Start gehen kann, ist noch nicht klar.