Neue Bahn in Lungern wird im Frühling eröffnet

In Lungern kann die neue Luftseilbahn am 30. Mai eröffnet werden. Die Bauherrschaft informiert, dass sowohl die Sanierung der Bahn wie auch der Neubau des Berggasthauses Turren planmässig verlaufen.

Die neue Talstation im Rohbau.

Bildlegende: Der Rohbau der neuen Talstation ist bereits erstellt. zvg

Seit März 2013 steht die Bahn der ehemaligen Panoramawelt Lungern -Schönbüel still. Im vergangene Jahr hat der Obwaldner Investor und Unternehmer Theo Breisacher die Bahn gerettet. Er will rund 8,5 Millionen Franken investieren.

Talstation steht

In der aktuellen Gemeindeinfobroschüre «Lungern informiert» schreibt die Bauherrschaft, dass die Wiedereröffnung planmässig verlaufe. Die neue Talstation stehe bereits im Rohbau. Der Bau könne sehr zügig vorangetrieben werden.

Die bisherige Bahnanlage wird revidiert. «Die Bahn wird ganzjährig betrieben», stellte Theo Breisacher im letzten Jahr in Aussicht. Die Kabinen der bisherigen Bahn werden mit neuen 35er-Kabinen ersetzt. «Man blickt optimistisch Richtung Frühling und ist sich sicher, dass am 30. April und 1. Mai 2016 mit einem Tag der offenen Türe der Betrieb der neuen Luftseilbahn aufgenommen werden kann», heisst im Mitteilungsblatt der Gemeinde.

Baueingabe für neues Berggasthaus Turren

Der Investor Theo Breisacher plant auf Turren ein neues Berggasthaus mit 120 Sitzplätzen, Sonnenterrasse, Seminarräumen und Übernachtungsmöglichkeiten.

Visualisierung des neuen Bergasthauses

Bildlegende: So soll das neue Bergasthaus Turren aussehen. zvg

«Die Baueingabe ist erfolgt», bestätigt Gemeindepräsident Josef Vogler, «zurzeit werden die Unterlagen geprüft». Die Bauherrschaft rechnet damit, im Frühjahr mit dem Bau starten zu können, damit das neue Berggasthaus im Winter 2016/17 in Betrieb genommen werden könne, heisst es in der Informationen der Gemeinde Lungern.