Carregime Stadt Luzern Neue Carparkplätze sollen am Stadtrand entstehen

In Luzern sollen Car-Touristen weiterhin im Zentrum am Schwanen- und am Löwenplatz ein- und aussteigen können. Der Stadtrat sieht im neuen Konzept zur Carparkierung keine Alternative vor. Daneben will er die Parkplätze beim Inseli an den Stadtrand verlagern.

Mehrere Cars parken am Löwenplatz.

Bildlegende: Der Stadtrat prüft, ob die Cars künftig eine Gebühr für Zentrumsstopps zahlen müssen. Keystone

Aufgrund der grossen wirtschaftlichen Bedeutung des Tourismus für die Stadt Luzern würden im Zentrum auch weiterhin Carparkplätze und Anhalteplätze zur Verfügung gestellt werden müssen. Dies hat die Stadtregierung am Montag mit ihrem veröffentlichten Konzept zur Carparkierung in Luzern bekanntgegeben.

Die wichtigsten Massnahmen sind 50 zusätzliche Parkplätze und ein Parkleitsystem für Reisecars. Dank der Erweiterung der Parkplätze auf 120 könne auf den Carplarkplatz Inseli verzichtet werden. Der Stadtrat unterstützt eine entsprechende Initiative der Juso.

Die neuen Parkplätze sollen dezentral entstehen. Noch sind keine Standorte definiert, der Stadtrat zieht jedoch Gebiete wie die Allmend oder Ibach, den Standort der ehemaligen Kehrichtverbrennungsanlage, in Betracht.

Parkhaus als Alternative

Die Stadtregierung hat langfristig keine Variante parat zu den 11 Anhalteplätzen im Zentrum. Diese würden genügen um die touristische Wertschöpfung nicht zu gefährden. Als einzige Alternative sah der Stadtrat ein neues Parkhaus im Musegghügel. Das private Projekt wurde aber vom Parlament im vergangenen Dezember mit einem knappen Entscheid gestoppt. Bürgerliche kündigten eine Volksinitiative an.