Zum Inhalt springen

Neue Gondelbahn in Andermatt Im «Gütsch-Express» mitten ins Skigebiet

Nach einjähriger Bauzeit wird der zentrale Zubringer ins Skigebiet Andermatt-Sedrun eröffnet.

Neu gelangt man direkt vom Bahnhof Andermatt ins Skigebiet Nätschen-Gütsch-Schneehüenerstock. 2400 Personen kann die Bahn pro Stunde befördern, bei deren Jungfernfahrt unter anderen die Urner Regierungsrätin Heidi Z'graggen und Skilegende Bernhard Russi als Verwaltungsrat der Bahnbetreiberin Andermatt-Sedrun Sport AG dabei waren.

Direkte Anbindung an den Bahnhof

Die Talstation ist mit einer Unterführung mit dem Bahnhof Andermatt verbunden. Die Gondelbahn führt zuerst zur neuen Mittelstation am Nätschen und dann zur Bergstation Gütsch. Sie löst zwei separate Sessellifte ab. Dieses Wochenende auch in Betrieb geht zudem der neue Sessellift «Lutersee-Flyer».

Damit ist die geplante Verbindung zwischen den Skigebieten Andermatt und Sedrun fast fertig, es fehlen jetzt noch zwei Bahnen am Schneehüenerstock.

Ausbau geht weiter

Die eine soll Ende Januar 2018 fertig sein – dann ist es möglich, auf Skiern durchgehend von Andermatt nach Sedrun zu fahren. Für den Weg zurück nach Andermatt muss man diese Saison noch in den Zug einsteigen. Ab der Saison 2018/2019 soll dann auch der Weg retour möglich sein ohne die Skier abzuschnallen.