Neue Regeln für Luzerner Taxigewerbe

Der Stadtrat will die Qualität der Taxis verbessern. Taxistandplätze auf öffentlichem Grund sollen nur noch jene Anbieter erhalten, welche bestimmte Kriterien erfüllen. Neue Taxibetreiber sollen die Chance für eine Bewilligung erhalten.

Eine Taxikennlampe auf dem Autodach

Bildlegende: Für Taxifahrer in der Stadt Luzern sollen in Zukunft neue Regeln gelten. Keystone

Künftig sollen die Taxibetriebsbewilligungen einheitlich sein und zur Nutzung aller Taxistandplätze auf öffentlichem Grund berechtigen. Das bisherige System mit A- und B-Bewilligungen soll abgeschafft werden.

Die neue Bewilligung soll nicht übertragbar und somit nicht mehr handelbar sein. Zusätzlich sollen so genannte Firmentaxibetriebsbewilligungen mit jeweils bis zu sechs Einzelbewilligungen ausgestellt werden.

Qualität der Taxis verbessern

«Taxis sind ein Aushängeschild für die Touristenstadt Luzern. Die Chauffeurin oder der Chauffeur soll ausreichende Sprachkenntnisse haben und ortskundig sein» sagt der zuständige Stadtrat Adrian Borgula. Der umkämpfte Taximarkt soll mit den verschiedenen Änderungen geöffnet werden. «Neue Anbieter sollen die Chance für eine Betriebsbewilligung erhalten» so Borgula weiter. Das neue Reglement geht nun in die Vernehmlassung.