Neuer Anlauf für Zusammenschluss von Titlis, Frutt und Hasliberg

In Obwalden soll das Tourismusangebot grösser werden. Die Regierung will einen neuen Anlauf nehmen für den Zusammenschluss der Skigebiete Titlis, Melchsee-Frutt und Hasliberg. Sie hat diese Ziele für die neue Regionalpolitik 2016-2019 in die Vernehmlassung geschickt.

Skigebiet mit Sessellift.

Bildlegende: Die Skigebiete im Kanton Obwalden (im Bild die Titlisregion) sollen mit Meiringen-Hasliberg verbunden werden. Keystone

Die Idee für einen Zusammenschluss der drei Skigebiete besteht seit über zehn Jahren. Nun will die Obwaldner Regierung diesen Plänen wieder frischen Wind verleihen.

In den Unterlagen für die Vernehmlassung ist von einer Machbarkeitsstudie die Rede. Die Regierung möchte die Bahnen dazu bewegen, die Vision konkret anzugehen. Im Rahmen eines Impulsprogramms für den Tourismus will die Obwaldner Regierung das Angebot stärken.

Der Regierungsrat beantragt beim Bund Investitionsdarlehen von 3,6 Millionen Franken. Hinzu kommt eine ebenso grosse Summe für das Impulsprogramm im Tourismus.

Auch Zusammenschluss zu Mountainbike-Region geplant

Daneben soll sich der Tourismus im Sarneraatal neu ausrichten. Im Zentrum stehen sollen Sport, Pilgerreisen, Kultur und der Seminartourismus. Zur Idee hat der Regierungsrat auch der Zusammenschluss zu einer Mountainbike-Region Unterwalden mit Nidwalden sowie allenfalls dem Haslital, Sörenberg und Uri.

Die Vernehmlassung zum neuen Umsetzungsprogramm für die Regionalpolitik dauert bis am 5. Juni 2015. Das Programm soll nach der Unterzeichnung durch den Bund am 1. Januar 2016 in Kraft treten.