Neuer Quartierladen mit Restaurant bietet besondere Arbeitsplätze

Am Alpenquai im Luzerner Tribschen-Quartier steht das jüngste Restaurant der Stadt. «Quai 4» heisst es und bietet Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung eine Arbeitsstelle. Der Verein Wärchbrogg hat das Projekt ins Leben gerufen.

Insgesamt arbeiten im Restaurant und im Quartierladen 25 bis 30 Menschen mit einer psychischen Krankheit. Das Ziel ist, diese Menschen in die Arbeitswelt zu integrieren. Begleitet werden sie denn auch von Fachpersonen.

Der Verein Wärchbrogg hat für die beiden Betriebe rund 1,2 Millionen Franken gesammelt - vor allem Stiftungen spendeten. Öffentliche Gelder beansprucht Wärchbrogg nach eigenen Angaben nicht. «Ausser die Fachleute, welche die psychisch beinträchtigten Arbeitskräfte begleiten, werden vom Kanton Luzern bezahlt», sagt Monica Walker, Co-Leiterin des Vereins Wärchbrogg.

Die Angestellten von «Quai 4» sind mehr als zufrieden mit ihren neuen Stellen. So auch Claudia Muff. Sie arbeitet im Service des Restaurants. Zwar sei es besonders zur Mittagszeit manchmal stressig. «Aber ich habe hier meinen Traumjob gefunden. Und ich bin dankbar, dass ich hier arbeiten darf.»

Regionaljournal Zentralschweiz, 17:30 Uhr