Zum Inhalt springen

Neues Projekt in Rothenturm Private Investoren planen Rehaklinik im Moorschutz-Gebiet

Ein Dorf mit einem Schulhaus im Vordergrund, rechts eine Kirche und links eine grosse Wiese.
Legende: Die geplante Klinik soll am Rand des Moorgebietes in der Nähe des Bahnhofs zu stehen kommen. Rothenturm.ch

In der Schwyzer Gemeinde Rothenturm wollen private Investoren eine neue Rehaklinik für Herz-Kreislauf-Patienten bauen. Die Klinik soll auf einem Areal zu stehen kommen, das innerhalb Moorschutzgebietes liegt.

Klinik und Sportanlagen

Hinter den Reha-Plänen steht der ehemalige Gemeindepräsident und FDP-Politiker Andre Baur. Er bestätigt einen Bericht des «Boten der Urschweiz»: Eine solche Klinik sei sinnvoll und notwendig, weil es zu wenig Angebote gebe. Das Geld für das Projekt kommt gemäss seinen Angaben von Schweizer Investoren aus dem Raum Basel.

Für die Initianten ist der geplante Standort in der Nähe des Bahnhofes und neben der Mittelpunktschule Rothenturm ideal gelegen und per Zug und Auto gut erreichbar. Neben der Klinik sind auch ein Hotel, ein Restaurant und Sportanlagen geplant, die von der Schule mitbenutzt werden könnten.

Mit Widerstand aus Naturschutzkreisen wird gerechnet

Dass der Bau ausgerechnet in das national bekannte Hochmoor-Schutzgebiet zu stehen käme, ist für die Initianten kein Hindernis. André Baur: «Wir wollen nicht den Moorschutz aufheben, sondern nur eine Korrektur des Perimeterverlaufes.» Das Gebäude käme nur an den Rand des Schutzgebietes zu stehen.

Der Gemeinderat von Rothenturm hat keine grundsätzlichen Einwände gegen das Projekt. Die rund 100 Arbeitsplätze, welche die Klinik in Aussicht gestellt hat, seien eine grosse Chance, sagt Gemeindepräsident Stefan Beeler. Trotzdem rechnet er mit Widerstand: «Wir gehen davon, dass die Naturschutzorganisationen anfänglich nicht begeistert sein werden.» Aber das Land werde landwirtschaftlich genutzt und sei kein reines Moorgebiet. Der Schutz dieser Zone sei nicht so hoch zu gewichten.

Bund muss entscheiden

Ob der Perimeter des Schutzgebietes überhaupt verkleinert werden kann, muss der Bund entscheiden. Ob dieser bereit ist für eine Rehaklinik am Moorschutz zu rütteln, ist offen, dessen ist sich der Gemeindepräsident bewusst.

Denn schon für die Mittelpunktschule und die Mehrzweckhalle musste der Bund eine Ausnahmebewilligung erteilen. «Es kann schon sein, dass der Bund uns deshalb eine gewisse Salamitaktik vorwirft.»

Als nächstes will der Gemeinderat den regionalen Entwicklungsverband einbinden und die nächsten Planungsschritte aufgleisen. Ein detailliertes Konzept solle dann dem Bund eingereicht werden.

SRF1, Regionaljournal Zentralschweiz, 17:30 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli (Bruno Hochuli)
    Das Volk hat dem Moorschutz zugestimmt und jetzt wollen die Herren von Rothenturm das Gesetzaushebeln mit der Begründung, das Gebiet sei schon lange Landwirtschaftliches Gebiet. In diesem Falle haben die Behörden den Bundesauftrag nur halbwegs ausgeführt. Immer mehr Gebiete werden in der Schweiz des Geldes wegen geopfert. Ich hoffe, dass sich dieses mal der Bund nicht über den Tisch ziehen lässt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen