Neues Stellwerk macht Tempo 200 im Neattunnel möglich

Die SBB baut vor dem Nordportal des Gotthard-Basistunnels eine Beschleunigungsstrecke. Bestandteil ist ein neues elektronisches Stellwerk in Altdorf, dank dem alle drei Minuten ein Zug in den Tunnel einfahren kann.

Gleise führen in den Tunnel.

Bildlegende: Mit Tempo 200 werden die Züge bei Erstfeld in den Gotthard-Basistunnel einfahren. zvg

Der Abschnitt zwischen Flüelen und der Tunneleinfahrt werde durchgehend mit einer modernen Führerstandssignalisation ausgerüstet, teilte die SBB mit. Damit könnten die Züge nicht nur schnell, mit 200 Stundenkilometern, sondern auch sicher und in kurzen Abständen durch den Tunnel fahren.

Testfahrten ab August 2014

Die Investitionskosten für das Stellwerk in Altdorf und die Signale belaufen sich auf 42 Millionen Franken. Die Mittel stammen grösstenteils aus dem Fonds für die Finanzierung der Eisenbahngrossprojekte (FinöV).

Erste Testfahrten auf der Strecke sind für August 2014 geplant. Die Inbetriebnahme soll ein Jahr später stattfinden. Durch den Gotthard-Basistunnel werden die Züge ab Dezember 2016 fahren.