Neues Urner Kantonsspital braucht neuen Projektleiter

Das Vorhaben zum Um- und Neubau des Kantonsspitals Uri im Umfang von gegen 100 Millionen Franken braucht einen neuen Projektleiter. Der Bisherige Heiri Arnold geht auf eigenen Wunsch per 1. Januar 2017 in Frühpension. Der Regierungsrat will Anfang 2017 das Vorprojekt präsentieren.

Der Eingang des Urner Kantonsspitals

Bildlegende: Das Projekt für das neue Kantonsspital Uri soll Anfang 2017 auf dem Tisch liegen. SRF

Der Wechsel fällt mit dem Abschluss des Vorprojekts zusammen. Dieses will der Regierungsrat Anfang 2017 der Öffentlichkeit präsentieren. «Ein solcher Leitungswechsel ist sicher eine Herausforderung, aber wir haben Leute, die mit dem Projekt seit Jahren vertraut sind», sagt die zuständige Urner Gesundheitsdirektorin Barbara Bär gegenüber Radio SRF. Die Kontinuität sei gewährleistet.

Kosten sollen optimiert werden

Dass es überhaupt zu einem Wechsel inmitten der Planungsphase komme, das habe nichts mit Unstimmigkeiten zu tun: «Der bisherige Projektleiter hat mit sehr viel Engagement die Planung vorangetrieben, mit dem Abschluss des Vorprojektes will er in Frühpension gehen», sagt Regierungsrätin Barbara Bär.

Aktuell werde an Kostenoptimierungen gearbeitet. Eine genaue Kostenschätzung soll Ende November vorliegen. Der Baustart ist für den Herbst 2018 vorgesehen.