Nidwalden hat wenig Probleme mit Bikern

In den letzten Wochen standen Biker in der Zentralschweiz immer wieder negativ in den Schlagzeilen. Dass das Nebeneinander von Mountainbikern, Wanderern und Bauern aber auch friedlich verlaufen kann, zeigt das Beispiel des Kantons Nidwalden.

Biker fährt durch den Wald

Bildlegende: Die Anzahl Mountainbiker in der Schweiz ist in den letzten Jahren stark angestiegen. Keystone

Im Kanton Nidwalden hat man schon früh erkannt, dass Mountainbiker eigene Wege brauchen. Vor fünf Jahren wurde in der Gemeinde Emmetten deshalb die Bikearena eröffnet, welche Routen für alle Schwierigkeitsgrade bietet.

Jedoch ist nicht nur die Bereitstellung der Infrastruktur zentral, sondern auch die Kommunikation zwischen Bauern, Wanderern und Bikern, erklärt Valentino Tramonti, Gemeindepräsident von Emmetten und Mitbegründer der Bikearena Emmetten. Sein Ziel ist es, für den ganzen Kanton eine Karte für Wanderer und Biker zu konzipieren, wie dies im Vorbild Uri schon jetzt der Fall ist.