Nidwaldner Bäcker setzt auf Lehrlinge - und erntet Preise

In der Backstube von Thomas Christen sind 10 der 25 Angestellten Lehrlinge. So versucht der Bäckermeister, das Manko an Fachkräften auszumerzen. Diese Strategie zahlt sich aus: Den Final des Schweizer Fachwettbewerbs Junior-Brotchef machten zwei seiner Lehrlinge unter sich aus.

Peppi Badolato, Virginia Paissan und Thomas Christen vor Teigmaschinen.

Bildlegende: Freuen sich über den Wettbewerbsgewinn: Peppi Badolato, Junior-Brotchefin Virginia Paissan und Chef Thomas Christen. SRF/Dario Pelosi

Virginia Paissan aus Ennetmoos strahlt. Am Wochenende gewann die Bäcker-Stiftin im zweiten Lehrjahr den nationalen Fachwettbewerb Junior-Brotchef 2016. Damit nicht genug: Den Final bestritt sie gegen ihre Neben-Stiftin und Arbeitskollegin Sandra Steffen. Beide machen ihre Lehre beim Buochser Christen Beck.

Eine Jury hatte im Vorfeld die beiden Finalistinnen anonym ausgewählt. Dass gerade zwei seiner Lehrlinge an einem nationalen Wettbewerb derart gut abschneiden, freut besonders auch Thomas Christen.

Der Inhaber und Geschäftsführer der Buochser Bäckerei hatte stets einen Mangel an Fachkräften und deshalb vor rund 10 Jahren einen Strategiewechsel beschlossen.

Lehrlinge als künftige Fachkräfte

«Wir setzen nur noch auf Lehrlinge», erklärt Christen. Diese seien dann seine künftigen Fachkräfte. Das Resultat: 10 seiner 25 Angestellten in der Backstube haben einen Lehrvertrag. Man habe zwar den Betrieb etwas umorganisieren müssen, damit die beiden Finalistinnen genug Zeit zum Üben hatten. Der Aufwand habe sich aber gelohnt.

Auch Virginia Paissan ist überzeugt, dass ihr der Preis weitere Türen öffnen wird: «Viele haben gesehen, was ich leisten kann und behalten mich im Hinterkopf», ist die Stiftin überzeugt. Doch vorerst will sie ihre Lehre noch abschliessen und eine längere Reise machen.

Regionaljournal Zentralschweiz, 17:30 Uhr.