Nur noch 30 Sitze im Krienser Einwohnerrat

Das Krienser Gemeindeparlament wird um sechs Sitze verkleinert. Dies entschieden die Stimmberechtigen mit 4126 gegen 3963 Stimmen sehr knapp. Somit wurde der FDP-Initiative mit 51 Prozent zugestimmt.

Blick auf die Gemeinde Kriens.

Bildlegende: Die Krienser Bevölkerung ist künftig nur noch mit 30 Sitzen im Gemeindeparlament vertreten. Keystone

Das Parlament der Luzerner Vorortsgemeinde Kriens zählt neu nur noch 30 Sitze, eine entsprechende FDP-Initiative wurde angenommen. Diese verlangt, dass ab der neuen Legislatur, die 2016 startet, der Einwohnerrat wie schon zwischen 1981 und 2008 nur noch 30 Mitglieder zählt.

Vorteile eines grösseren Parlament umstritten

Ein kleineres Parlament sei billiger und effizienter, argumentierte die FDP. Zudem müssten die Parteien weniger Kandidaten suchen. Die Befürworter eines 36 Sitze zählenden Parlamentes stellten die Vorteile einer Verkleinerung in Abrede. Die Arbeit müsste auf weniger Parlamentarier verteilt werden, was die Suche nach Kandidaten erschweren könnte. Das Sparpotential sei nicht sehr gross.