Obwalden lanciert Jubiläum «600 Jahre Bruder Klaus»

2017 jährt sich der Geburtstag des Einsiedlers zum 600. Mal. Aus diesem Anlass sollen Leben und Wirken von Niklaus von Flüe dem ganzen Land näher gebracht werden. Seine Klause in Flüeli-Ranft ist noch heute ein Pilgerort.

Beschriftete Plaketten an einer Holzwand

Bildlegende: Bruder Klaus zieht noch immer viele Gläubige an: Dankes-Plaketten in seiner Klause in Flüeli-Ranft. Keystone

Niklaus von Flüe lebte von 1417 bis 1487 im Kanton Obwalden. Er war mit Dorothea Wyss verheiratet und hatte mit ihr zehn Kinder. Als er 50 Jahre alt war, entsagte er seinem bisherigen Leben als Bauer und wurde Einsiedler. Ihm wird auch grosser Einfluss als politischer Ratgeber zugeschrieben.

Noch heute ist seine Klause in Flüeli-Ranft eine wichtige Pilgerstätte. Niklaus von Flüe sei ein bedeutender Mystiker und Mittler gewesen, sagt der Obwaldner Regierungsrat Franz Enderli: «Heute noch spricht er viele Menschen an.»

Verein für Jubiläumsjahr

Für das Jubiläumsjahr schliessen sich der Kanton Obwalden, die Gemeinde Sachseln, die Bruder-Klausen-Stiftung sowie die katholische und und reformierte Kirche zu einem Trägerverin zusammen. Die Botschaft, die verbreitet werden soll, lautet «MehrRanft».

Der Trägerschaft stehen für die Kernprojekte und die Geschäftsstelle 800'000 Franken zur Verfügung. Auf laute Spektakel soll verzichtet werden. Als nächstes sucht der Verein einen Leiter der Geschäftsstelle.