Rechnung 2016 Kanton Obwalden Obwaldens Defizit ist kleiner als budgetiert

Obwalden steht finanziell besser da als erwartet: Die Rechnung weist ein Defizit von 9,8 Millionen Franken aus. Das sind 13,7 Millionen Franken besser ab als budgetiert. Grund sind laut Mitteilung der Obwaldner Regierung unvorhersehbare höhere Einnahmen des Kantons.

Blick auf Sarnen.

Bildlegende: Die Kasse des Kantons Obwalden sind nicht so leer wie budgetiert. Keystone

Bei den Einnahmen sind vor allem der höhere Anteil an der direkten Bundessteuer und am Gewinn der Nationalbank spürbar gewesen, schreibt die Regierung in ihrer Mitteilung.

Die Investionsrechnung weist Ausgaben von insgesamt 37 Millionen Franken aus. Grössere Investitionen ergaben sich bei der Planung der Nationalstrasse der Umfahrung Kaiserstuhl, für das neue Kantonsspital oder im Bereich Schutzwald und Wasserbau.

Auf die budgetierte Entnahme von 16 Millionen Franken aus dem Eigenkapital konnte verzichtet werden. Die Schwankungsreserve beträgt damit nach wie vor 52 Millionen Franken. Diese erlauben dem Kanton, das Budget der Erfolgsrechnung ausgeglichen zu gestalten, so die Regierung.