Obwaldner Investor rettet Tourismusgebiet Lungern Schönbüel

Der Obwaldner Unternehmer Theo Breisacher investiert über 8 Millionen Franken ins Tourismusgebiet Lungern-Schönbüel. Die Luftseilbahn Lungern-Turren wird modernisiert, die Talstation erneuert und auf Turren entsteht ein neues Berghaus.

Video «Ausflugsgebiet Lungern-Schönbüel gerettet» abspielen

Ausflugsgebiet Lungern-Schönbüel gerettet

4:23 min, aus Schweiz aktuell vom 24.7.2015

Das Obwaldner Ausflugsgebiet Lungern-Schönbüel hatte seit über zwei Jahren eine ungewisse Zukunft. Die Bahn war von den Behörden stillgelegt worden, später ging die Betreibergesellschaft, die Panoramawelt Lungern Schönbüel, Konkurs.

Berghaus für 120 Gäste

Der neue Investor Breisacher will die Talstation in Lungern sanieren und neben ihr ein Betriebs-, Verwaltungs- und Wohngebäude erstellen. Die Luftseilbahn nach Turren wird vollständig revidiert und modernisiert. Die Bahn soll neue Kabinen erhalten. Auf Turren ist ein Berghaus für 120 Gäste geplant, mit Restaurant, Sonnenterrasse und Übernachtungsmöglichkeiten. Insgesamt will Theo Breisacher mit der neu gegründeten Lungern-Turren-Bahn AG über 8 Millionen Franken investieren.


Interview mit Investor Theo Breisacher

7:43 min, aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 24.07.2015

Sessellift wird rückgebaut

Der Investor setzt auf sanften Tourismus. Der Sessellift Turren-Schönbüel wird zurück gebaut. Das Berghaus Schönbüel wird von einer Gesellschaft, bestehend aus weiteren regionalen Geldgebern, übernommen und saniert. Durch den Rückbau des Vierersesselliftes wird künftig kein Skibetrieb mehr möglich sein. Das Zielpublikum sind Wanderer, Schneeschuhläufer oder Biker.

Eröffnung 2016

Die neue Luftseilbahn wird bereits ab Mai 2016 den Betrieb wieder aufnehmen können. Das Berghaus Turren wird voraussichtlich 2017 eröffnet.