«Ohne Rolf» erhalten den Deutschen Kleinkunstpreis 2014

Die beiden Luzerner Kabarettisten Jonas Anderhub und Christof Wolfisberg erhalten den wichtigsten Preis in dieser Sparte im deutschsprachigen Raum. Der Preis ist mit 5'000 Euro dotiert.

Christof Wolfisberg und Jonas Anderhub halten Plakate in die Kamera.

Bildlegende: Christof Wolfisberg und Jonas Anderhub kommunizieren nur über Plakate miteinander. ZVG

«Wir freuen uns sehr über diesen Preis. Vor allem, weil auch viele Künstler, die wir bewundern vor uns den Deutschen Kleinkunstpreis erhalten haben. Ich glaube, wir haben ihn gewonnen, weil wir nun doch schon seit zehn Jahren im deutschsprachigen Raum erfolgreich und konstant präsent sind», sagt Christof Wolfisberg von «Ohne Rolf» gegenüber dem Regionaljournal Zentralschweiz.

Die Luzerner Jonas Anderhub und Christof Wolfisberg wurden durch ihre neue Form von Kabarett bekannt. Anstatt miteinander zu sprechen, blättern die beiden Männer Plakate um, auf welchen der Text des Stücks steht. Mittlerweile haben sie drei abendfüllende Programme einstudiert.

In der Schweiz, Deutschland und Österreich sind die Beiden bereits erfolgreich unterwegs. Nun wollen sie nebst dem englischsprachigen Raum auch China erobern: «Wir sind dabei, unser Programm auf Chinesisch zu übersetzen. Dabei sind wir völlig auf fremde Hilfe angewiesen und wir wissen auch nicht, was wir da blättern werden», so Wolfisberg.