Zum Inhalt springen
Inhalt

Operetten-Fieber in Entlebuch 200 Leute auf und hinter der Bühne für «Madame Pompadour»

Ab Samstag zeigt die Theatergesellschaft die Operette in 30 Aufführungen. Ein Projekt, das die Bevölkerung verbindet.

Intrigen, Macht und Eifersucht. Das sind die Ingredienzen der Operette «Madame Pompadour». Sie stammt aus der Feder des österreichischen Komponisten Leo Fall und ist auf das Jahr 1922 datiert.

Die Geschichte beginnt damit, dass sich René, Graf d’Estrades, langweilt. Er ist unzufrieden in dem zwar noch jungen, aber allzu korrekt-friedlichen Glück seiner Ehe mit Madeleine. Bei Nacht und Nebel entflieht er dem braven Leben auf dem Land und stürzt sich unerkannt ins Pariser Karnevalstreiben.

Das ist ein Operetten-Fieber und eine Leidenschaft, die unbezahlbar ist.
Autor: Petra WeyPräsidentin Theatergesellschaft Entlebuch

Ein grosser Teil des Dorfes Entlebuch ist für das aktuelle Projekt auf den Beinen. Seit rund einem Jahr wird geprobt. «Rund 200 Leute machen mit. Sei es auf, neben oder hinter der Bühne», sagt Petra Wey, die Präsidentin der Theatergesellschaft. Sie selbst spielt Madeleine, die Frau des Grafen. Nicht nur für sie ist der Aufwand beträchtlich.

Projekte sind Kitt für die Bevölkerung

«Für diese kleinere Rolle habe ich rund fünfzigmal geprobt. Doch für die Hauptdarstellerin, Madame Pompadour, waren es etwa hundert Proben.» Lohn kennen die Mitwirkenden nicht. «Das ist ein Operetten-Fieber und eine Leidenschaft, die unbezahlbar ist.»

Die Aufführungen der Theatergesellschaft finden alle drei Jahre statt. Sie bringen im Dorf grossen Zusammenhalt. Es ist auch so, dass viele junge Menschen in Entlebuch Instrumental- oder Gesangs-Unterricht nehmen im Hinblick auf eine Operette – sie haben das Ziel, irgendwann auf unserer Operetten-Bühne zu stehen.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.