Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Ortspartei Baar steht hinter Markus Hürlimann

In Baar hat die Ortspartei SVP-Kantonsrat Markus Hürlimann am Freitagabend das Vertrauen ausgesprochen. Einen Antrag auf Parteiausschluss hatte ein Mitglied vor der Versammlung zurückgezogen. Die Mehrheit der Ortspartei stärkte Markus Hürlimann den Rücken. Die Partei müsse nun zusammen stehen.

Der Antrag auf einen Parteiausschluss von Markus Hürlimann wurde zurückgezogen.
Legende: Der Antrag auf einen Parteiausschluss von Markus Hürlimann wurde zurückgezogen. Keystone

Die SVP-Ortspartei Baar diskutierte am Freitagabend die Vorfälle an der Landammannfeier. Der Ausschluss von Kantonsrat Markus Hürlimann stand aber nicht zur Debatte. Ein solcher Antrag sei schon vor der Versammlung zurückgezogen worden, teilte Parteipräsident ad interim Thomas Aeschi zu Beginn der Versammlung mit.

Eine Mehrheit der Anwesenden fand einen Rücktritt übertrieben. Jeder mache Fehler, nun müsse man als Partei zusammen stehen und geschlossen agieren, so der Tenor. Nur ein Mitglied der Ortspartei Baar forderte Hürlimann zum Rücktritt als Kantonsrat auf.

Die Zuger Staatsanwaltschaft untersucht die Vorfälle der Landammannfeier Ende Dezember 2014. Markus Hürlimann soll die Kantonsrätin der Alternativen - die Grünen, Jolanda Spiess-Hegglin, mit k.o. Tropfen gefügig und gegen ihren Willen geschändet haben. Markus Hürlimann betonte am Freitagabend erneut seine Unschuld.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von U. Krasser, Hagendorn
    Für ein Sex-Nümmerli braucht es immer zwei - hört endlich auf, Steuergelder zu verschleudern und werft die beiden widersprüchlichen Lügen-Entwickler aus dem Kantonsrat !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von D.Keller, Amriswil
    Ich vermisse in ihrem Artikel die Tatsache, dass weder Urin-, Blut- noch Haarproben bei Frau Hegglin - Spiess, Spuren der k.o. - Tropfen nachgewiesen wurden und so der Verdacht der Schändung immer noch an Markus Hürlimann klebt. Also dann, gebt Euch bitte mehr Mühe bei der Berichterstattung, auch wenn es für einen bösen SVP-ler ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von R.Anderegg, Zürich
    Einen Anfangsverdacht zu finden ist immer sehr leicht. Im Zweifel bei Unterleibsschmerzen und Erinnerungslücken für die Frau und gegen den Mann, wenn die Frau zuletzt bei einer Party am Abend zuvor mit einem Mann gesehen wurde...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von B.Mathis, Küssnacht
      R.A. denken Sie Frau Spiess habe die Gedächtnislücke ernsthaft erst am Morgen spät bemerkt.Wofür diese peinliche Schmierenkomödie es sind beides erwachsene Personen und hatten ein Techtelmechtel wie viele Anwesende bezeugen,sie könnten dem Spuck ein Ende machen,schon aus Rücksicht auf ihre Familien. Politisch sind Beide unglaubwürdig geworden das ist ihr Preis.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen