Panoramaweg auf der Rigi für 1,1 Millionen saniert

Der Höhenweg von Rigi Scheidegg bis First wurde in den letzten zwei Jahren umfassend saniert. Der Weg ist vor allem deshalb beliebt, weil er nur eine geringe Steigung aufweist. Grund: Bis 1931 war der Weg eine Bahnstrecke.

Ein Wanderweg

Bildlegende: Der Panoramaweg auf der Rigi wurde umfassend saniert. zvg

Die verschiedenen Nutzungen und das Wetter hätten in den vergangenen Jahrzehnten dem ehemaligen Bahntrasse stark zugesetzt, teilte das Schwyzer Umweltdepartement am Freitag mit.

Neben Schlaglöchern und dem ausgewaschenen Trassee wurden auch zwei Brücken und ein Tunnel saniert. Bauherrschaft war die Rigi Scheidegg AG und die Unterallmeind Korporation Arth SZ.

Die Gesamtsanierung dauerte von 2013 bis 2015 und kostete rund 1,1 Millionen Franken. Daran beteiligten sich zu je einem Drittel der Bund und der Kanton Schwyz.

Der knapp sieben Kilometer lange Panoramaweg First-Scheidegg ist ein Hauptwanderweg und dient auch der Erschliessung der Alpweiden und Bergwälder. Im Winter wird er auch als Langlaufloipe benutzt. Jährlich begehen ihn über eine Viertelmillion Rigi-Besucher.

Der Höhenweg existiert seit dem Zweiten Weltkrieg. Er befindet sich auf dem Trassee der ehemaligen Rigi-Scheidegg-Bahn, die 1931 nach 56 Jahren ihren Betrieb einstellte.