Pascal Kälin will hoch hinaus

Der 20jährige Skispringer aus Einsiedeln wird als Nachwuchstalent gehandelt. Diese Saison startete Pascal Kälin bereits zum ersten Mal im Weltcup und wenn sein Plan aufgeht, springt er 2014 an den Olympischen Winterspielen in Sotschi. Der Weg zum Skisprung-Profi war aber nicht einfach.

Pascal Kälin am Skispringen in Engelberg.

Bildlegende: Pascal Kälin möchte an die Weltspitze der Skispringer. Keystone

Weil Pascal Kälin im Schweizer Skisprung-Kader ist, muss er regelmässig Dopingproben abgeben. Bei einem solchen Dopingtest entdeckte man im September 2011, dass Pascal Kälin Hodenkrebs hat. Ein paar Tage danach wurde er operiert, musste sich einer Chemotherapie unterziehen und kämpfte sich wieder zurück auf die Ski. «Ich weiss auch nicht, wie ich das geschafft habe. Ich habe versucht die Krankheit hinter mir zu lassen und nach vorne zu blicken», sagt Pascal Kälin.

Nachdem er im letzten Sommer seine Matura gemacht hatte, setzte er alles auf die Karte Spitzensport. Und bis jetzt ging die Rechnung auf: Pascal Kälin konnte diese Saison mehrmals im Weltcup starten und wenn er weitere Punkte im Weltcup sammelt, kann er an den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi teilnehmen. «Längerfristig möchte ich es an die Weltspitze schaffen», sagt Pascal Kälin überzeugend.