Peter Hegglin nimmt Abschied von Zug

Der bisherige Finanzdirektor Peter Hegglin (CVP) hat am Freitag sein Büro im Zuger Regierungsgebäude geräumt. Sein halbes Leben habe er als Kantons- und später als Regierungsrat in Zug politisiert. Jetzt geht sein politisches Leben im Ständerat in Bern weiter.

Peter Hegglin im Porträt

Bildlegende: Peter Hegglin politisiert künftig «nur» noch im Ständerat. Keystone

Er werde seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Zuger Finanzdepartement und seine Regierungsratskollegen vermissen, sagt Peter Hegglin im Gespräch. Auch das Verhältnis mit dem Zuger Kantonsrat sei ein gutes gewesen.

Dabei seien nicht immer die grossen Geschäfte die schwierigen gewesen. Manchmal sei es «das kleine Beigemüse», das viel Arbeit bereite.

Start in ein neues Leben

Seit er im Dezember im Ständerat vereidigt worden ist, arbeitet er nicht mehr in einem Siebner-Gremium, sondern in der 46köpfigen Kleinen Kammer. Jetzt ist er daran, sich in diesem Umfeld einzuleben. Sofort habe er auch Berge von Post und Anfragen von Interessenvertretern aller Art bekommen. Die Aktivität der Lobbyisten hält Peter Hegglin aber nicht nur für unangenehm oder schlecht. Es sei richtig, bei der Behandlung von politischen Geschäften die Sichtweise von verschiedenen Gruppen zu bedenken.

eism; Regionaljournal Zentralschweiz 17:30 Uhr