Stadtluzerner Poststellen Petition gegen die Schliessung von Poststellen eingereicht

In der Stadt Luzern protestieren SP, Gewerkschaften und mehrere Unternehmen gegen die geplante Schliessung von vier klassischen Poststellen. Sie haben eine Petition mit 2'634 Unterschriften eingereicht.

Die Unterzeichnenden fordern, dass die Poststellen Würzenbach, Untergrund/Bruch, Schönbühl und Reussbühl erhalten blieben. Weiter soll der Luzerner Stadtrat sich mit allen politischen und juristischen Möglichkeiten für deren Erhalt einsetzen, wie die Luzerner SP mitteilt.

Die Post hatte im Februar bekannt gegeben, in Luzern bis 2020 aus ökonomischen Gründen vier klassische Schalterbetriebe zu schliessen und in Agenturen oder einen Hausservice umzuwandeln. Von der Schliessung betroffen sind die Filialen in den Quartieren Würzenbach, Untergrund/Bruch und Reussbühl.

Am Donnerstag ist das Poststellennetz auch Thema im Stadtparlament. Ein von SP, Grünen, CVP und SVP eingereichtes Postulat verlangt, dass sich der Stadtrat beim Städteverband für eine Anpassung des Versorgungsparameters gemäss Bevölkerungsdichte in städtischen Gebieten einsetzt.