Zum Inhalt springen
Inhalt

Jahreswechsel Polizei untersucht Brandursache bei Asylheim in Hergiswil

In der Silvesternacht brannte in Hergiswil bei Willisau ein altes Wohnhaus ab, in dem Asylbewerber wohnten. Niemand wurde verletzt. Die Untersuchungen zur Brandursache laufen. Die Polizei hat zur Zeit keine Hinweise auf Brandstiftung.

Legende: Video Nachrichten Inland abspielen. Laufzeit 00:44 Minuten.
Aus Tagesschau vom 01.01.2017.

In Hergiswil bei Willisau brannte am Silvesterabend ein altes Wohngebäude, in dem Asylsuchende lebten. Die Bewohner blieben unverletzt. Die Brandursache ist laut der Luzerner Kantonspolizei noch nicht bekannt. Die Ermittlungen seien am Laufen, erklärt Pikettoffizier Georges Dumont am Montag gegenüber Radio SRF. Zur Zeit gebe es aber keine Hinweise auf Brandstiftung.

Im Haus lebten vier Asylsuchende, wie der Hergiswiler Feuerwehr-Kommandant Stefan Buob sagt. Sie sind unterdessen vom Kanton Luzern in einer anderen Asylunterkunft untergebracht worden. Das Wohnhaus in Hergiswil sei nicht mehr bewohnbar.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.