Polo - zwischen Vollgas und Vollbremsung

Der Polo-Club Zug organisierte in Hünenberg bereits sein zweites Turnier, bot viel Action und holte sich den Finalsieg. Der Polo-Sport findet immer mehr Interessierte.

Turnier-Organisator Christoph Hummel neben einem seiner Polo-Pferde

Bildlegende: Turnier-Organisator Christoph Hummel mit einem seiner Polo-Pferde Robert W. Kranz

Mit 18 Mitgliedern verfügt der erst seit zwei Jahren bestehende Polo-Club Zug bereits über eine beachtliche Basis. Das jährliche Polo-Turnier ist Bestandteil der Club-Aktivitäten und fand an diesem Wochenende seine zweite Austragung. Club-Gründer und Turnier-Organisatoren sind Viviane Sauter und ihr Partner Christoph Hummel.

Die gesamte Infrastruktur an einem Ort

«Auf unserer Suche nach Pferdeboxen trafen wir auf einen innovativen Landwirt», sagt Christoph Hummel. Zwischen Sins und Mühlau, auf der Zuger Seite der Reuss, liegt die Stadelmatt. Heute finden dort die 12 Polo-Pferde und zwei Fohlen des Paars genügend Platz und der Polo-Club Zug die nötige Infrastruktur.

Schläge üben auf dem Holzpferd

Seit kurzem verfügt der Polo-Club Zug auch über ein Holzpferd. «Zu uns kommen Interessierte jeden Alters, die noch nie auf einem Pferd gesessen sind», erklärt Viviane Sauter. «Auf dem Holzpferd können sie ihr Gleichgewicht testen und erste Schläge üben.»

Nachwuchs in den Startlöchern

Mit einem talentierten 15-Jährigen und einer 18-jährigen Nachwuchsspielerin verfügt der Polo-Club Zug über ambitionierten Nachwuchs. Christoph Hummel: «Lorena Renggli startete erst mit 17 Jahren, war vorher aber lange Handballerin.» Denn für den Polo-Sport brauche es durchaus etwas Mut und keine Hemmungen vor Körperkontakt, so Hummel. «Polo wechselt permanent zwischen Vollgas und Vollbremsung.» Dabei drehe sich das Pferde gleichzeitig noch auf der Hinterhand.

Dass die dafür nötigen Reitkünste jedoch erlernbar sind, beweist Hummel selbst. Erst vor sechs Jahren setzte er sich erstmals auf ein Pferd. Vor einer Woche wurde er gemeinsam mit seiner Partnerin im Viererteam Schweizermeister, am Sonntag gewann das Team sein Heimturnier.