Pro Senectute: Kettentelefon für ältere Menschen

Die Telefonkette der Pro Senectute will Seniorinnen und Senioren miteinander verbinden. Das Angebot gibt es in der Zentralschweiz in den Kantonen Zug, Luzern, Uri, Ob- und Nidwalden.

Eine Seniorin, die telefoniert.

Bildlegende: Die Telefonkette ist eine gute Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen. Keystone

Gerade in den kälteren Jahreszeiten sind viele ältere Menschen, die wenig mobil sind, oft alleine zu Hause. Aus diesem Grund hat die Pro Senectute das Projekt «Telefonketten» ins Leben gerufen. Gruppen werden gebildet und die drei bis sechs Mitglieder rufen sich gegenseitig zu einer bestimmten Zeit an: «Die Telefonkette dient der sozialen Kontrolle und ermöglicht älteren Menschen, neue Freundschaften entstehen zu lassen», sagt Jürg Lauber von der Pro Senectute des Kantons Luzern gegenüber Radio SRF.

Schwyz fehlt noch

Die Telefonkette existiert seit dem letzten Jahr. 13 Kantone sind bis jetzt dabei. In der Zentralschweiz alle ausser Schwyz. Wenn sich genügend Leute melden, werden allerdings auch weitere Kantone dazu genommen. Im Kanton Luzern sind bis jetzt sechs Gruppen und rund 30 Personen aktiv.

Telefonkette