Quartierforscher in Littau unterwegs

18 ältere Frauen und Männer sind ab März in Littau als Quartierforscherinnen und -forscher unterwegs. Sie haben den Auftrag von der Stadt Luzern, die Lebenssituation von älteren Menschen zu erkunden und ihre Bedürfnisse aufzunehmen.

Alte Menschen an einem Tisch, im Hintergrund Rollatoren

Bildlegende: Die Stadt Luzern will das Wohnen im Alter den heutigen Bedürfnissen der alten Menschen anpassen. Keystone

«Es gibt viele Quartiere, in denen ältere Menschen sehr isoliert leben in der Stadt Luzern. Die alten Menschen sind manchmal fast ein bisschen isoliert. Wir wollen sie wieder mehr ins Quartierleben integrieren und ihre Lebensqualität erhöhen», so Projektleiter Beat Bühlmann gegenüber dem Regionaljournal Zentralschweiz.

Die Quartierforscher besuchen die alten Menschen zu Hause und nehmen die Anliegen und die Bedürfnisse auf. Die Resultate wolle man nach den Befragungen zu einem Katalog bündeln und dann so viele Massnahmen wie möglich umsetzen. Diese Befragungen finden unter anderem auch im Tribschen- und Langensandquartier in Luzern statt.