Rekordjahr für Rigi Bahnen

Mehr Passagiere, mehr Umsatz und mehr Gewinn: Das Jahr 2014 sorgte bei den Rigi Bahnen für Rekorde. Gründe für das Wachstum sind laut dem Unternehmen mehr GA-Besitzer, die auf die Rigi fahren, und eine verstärkte Werbung in Asien.

Ein Zug der Rigi Bahnen bei schönstem Wetter.

Bildlegende: Immer mehr Passagiere fahren mit den Rigi Bahnen in die Höhe. Keystone

Insgesamt haben die Rigi Bahnen rund 650‘000 Passagiere befördert. Trotz getrübter Stimmung im Tourismus und der durchschnittlichen Wetterlage hätten an neun von zwölf Monaten mehr Gäste transportiert werden können als in den Vergleichsmonaten des Vorjahres, heisst es in der Mitteilung.

Der Umsatz stieg um über 9 Prozent auf gut 18 Millionen Franken, der Gewinn um 80 Prozent auf 900'000 Franken. Die Bahnen konnten ihre Rentabilität erneut steigern. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern, Schulden und Abschreibungen legte um 16 Prozent auf 4,4 Millionen Franken zu.

Auch der Start ins 2015 sei erfolgversprechend. Im ersten Quartal seien die Frequenzen um 23 Prozent höher als in der Vorjahresperiode.
Probleme bereitet dem Unternehmen allerdings die geplante Eröffnung des Bahnhofes Goldau. Sie wird auf 2016 verschoben. Die Sanierung des Hochperrons und des Zugangsturms ist 2,6 Millionen Franken teurer als geplant.